Der Ausbau zum Kaffee-Kultbus startet!
Damit Almond ein einsatzfertiger Kaffeebus wird, haben wir uns überlegt folgende Ausbaumaßnahmen vorzunehmen:
– Versiegelung des Bodens und Verlegen von Laminat auf Trittschallmatten zusammen mit der Erneuerung der Innenverkleidung
– Einbau von Frisch-und Abwassertanks zur autarken Wasserversorgung
– Einbau eines Stromverteilers mit FI-Schalter und Absicherung der einzelnen Anschlüsse
– Einbau einer Wasserpumpe aus dem Gastrobereich, um den notwendigen Wasserdruck der Kaffeemaschine zu gewährleisten
– Schaffen von Stauraum für alle für den Betrieb benötigten Kleinteile
– Verkleidungen und Serviceklappen
Und einiges soll noch dazu kommen…

Das Boden-Projekt…

„Denk dran, du arbeitest mit Wasser. Du solltest den Boden entsprechend versiegeln. Sonst rostet er und wir haben ein Problem!“ Damit startet die Mission Boden.
Wieder beginnt alles mit dem Säubern. Danach anschleifen, einige Stellen mit Umwandler versiegeln und anschließend zweimal lackieren.Jetzt ging es ans Verlegen des Laminats.Ungefähr zwei Quadratmeter waren zu verlegen, was grundsätzlich kein Problem darstellen sollte, dachte ich…
Ich wills mal so sagen: Mein 1978er T2-Bus hat weder einen planen Boden noch irgendwo irgendeinen rechten Winkel. Geschweige denn gradlinige Wände und/oder Kanten.
Daher habe ich für die zwei Quadratmeter eineinhalb Pakete Laminat und über acht Stunden gebraucht. Allerdings sind jetzt auch alle Kanten eingefasst und die Aluminium-Einstiegsleiste ist nahezu perfekt eingepasst. Das war es echt wert!

Stauraum, Abstellflächen und Tankhalterungen…

Der Innenausbau muss nicht nur funktionell sein und schön aussehen. Er sollte vor allem sicher sein! Ich beschloss daher Vollholz zu verwenden (herzlichen Dank an die pandemiebedingte Preisexplosion) und es an den Haltepunkten der Sitzbank zu befestigen.
So wird die Konstruktion leicht, stabil und absolut verkehrssicher. Damit es nicht rappelt oder brummt, wird einfach wieder Trittschall verwendet.
Auf den Abstellschrank kommt der abgesicherte Stromverteiler. Den Anschluss macht der gelernte Elektrotechniker. Daneben noch die Trinkwasserpumpe, damit ist der Wasserzulauf fertig. Unter der Ablagefläche wird der Abwassertank mit einem Rohleitsystem aus dem Sanitärbedarf angeschlossen und die beiden Staufächer mit einer Abdeckung versehen.
Ein Spanngurt mit einer Tonne Zugkraft sichert die Kaffeemaschine beim Transport ab.
Damit sind Strom- und Wasseranschlüsse erst einmal fertig.

Verkleidungen

Ende Oktober haben wir die Kaffeemaschine „Miss Ellie“ in ihr Winterquartier zum Techniker gebracht und ich habe noch die fehlenden Abdeckungen angefertigt. Im Februar 2022 noch die Rückwand eingesetzt, die Verkabelung vorschriftsmäßig verlegt und zwei Serviceklappen für Frisch- und Abwasser angefertigt. Jetzt sieht das ganze so aus:

Das Gute: Das gesamte „Gebilde“ ist an sechs Punkten mit der Karosserie sicher verbunden und kann mit einigen Handgriffen komplett ein- und ausgebaut werden.
Natürlich ist der Ausbau damit nicht abgeschlossen. „Ein bisschen was geht immer“. Und es gibt schon wieder neue Projekte, auf die ich mich sehr freue…

Falls ihr den Kaffee-Kultbus und uns live erleben möchtet…
die aktuellen Termine findet ihr [hier].
Für Buchungen oder allgemeine Fragen…
einfach unter 0172/7682213 anrufen, oder eine E-Mail an yogi[@]kaffee-kultbus.de schicken.